A.  Mit dem Berufsabschluss "Staatlich geprüfte/-r Designer/-in (Mode)":

 

-  Berufsausbildung

   z.B. als Gewandmeister/-in, Direktrice, Modellmacher/-in, Modegrafiker/-in, Bekleidungs-

   gestalter/-in, Formgestalter/-in, Textil- und Bekleidungstechniker/-in

-  Pädagogisches Fachseminar

   Pädagogische Fachseminare gibt es in Karlsruhe, Schwäbisch Gmünd und in

   Kirchheim/Teck. Pädagogische Fachseminare bilden Fachlehrer für musisch-technische

   Fächer aus, die an Grund-, Haupt- und Realschulen unterrichten.

   Die Aufnahme in ein Pädagogisches Fachseminar erfordert zusätzlich ein einjähriges

   Praktikum z.B. nach dem Besuch des Berufskollegs für Mode und Design sowie das

   Bestehen einer Aufnahmeprüfung.

 

 

B.  Mit dem Berufsabschluss "Staatlich geprüfte/-r Designer/-in (Mode)"

      und dem Abschluss als Maßschneider/-in:

-  Meister/-in im Schneiderhandwerk

 

 

C.  Mit dem Berufsabschluss "Staatlich geprüfte/-r Designer/-in (Mode)"

      und der Fachhochschulreife:

 

-  Fachhochschule

   Die an einem dreijährigen Ausbildungsgang (z.B. am Berufskolleg für Mode und Design)

   erworbene Fachhochschulreife berechtigt bundesweit zum Studium an Fachhochschulen

   in jeglicher Studienrichtung.

-  Mode - Fachhochschule

   Es gibt z.B. Studienmöglichkeiten in Modedesign, Textildesign,Textil- und Bekleidungs-

   technik,  Bekleidungsgestaltung, Textilgestaltung, Bühnenkostüm, Textilkunst, Kostüm-

   design, Textilmanagement. Studienorte in Baden-Württemberg sind u.a. Pforzheim,

   Reutlingen, Schwäbisch-Gmünd.

-  Kunsthochschule

   Zahlreiche Kunsthochschulen verzichten als Zulassungsbedingungen auf das Abitur und

   verlangen lediglich eine Mappe und das Bestehen einer Aufnahmeprüfung.